Home / Wissenswertes / Wertgegenstandsverzeichnis vorsorglich anlegen

Wertgegenstandsverzeichnis vorsorglich anlegen

Wertgegenstandsverzeichnis
© StockSnap / Pixabay.com

Ein Wertgegenstandsverzeichnis ist eine Liste, in der Sie all Ihre Wertgegenstände katalogisieren, die Sie zuhause aufbewahren.

Indem Sie sämtliche Details und eindeutigen Merkmale zu jeder einzelnen Wertsache aufführen sowie Fotos und dazugehörige Belege hinzufügen, wird diese Liste zu einem hilfreichen Dokument im Falle eines Einbruchdiebstahls.

Welche Inhalte gehören ins Wertgegenstandsverzeichnis?

Als wertvolle Angaben haben sich die folgenden bewährt:

  • Hersteller
  • Marke
  • Typbezeichnung
  • unverwechselbare Merkmale wie z.B. kleine Beschädigungen
  • Kennzeichen
  • Material
  • Maße
  • Identifizierungsnummer
  • Seriennummer
  • Händler
  • Kaufbeleg / Quittung
  • Urkunde
  • Neupreis
  • geschätzter Zeitwert

Grundsätzlich gilt: Je mehr Details Sie erfassen, desto besser!

Wozu dient ein Wertgegenstandsverzeichnis? Wer profitiert davon?

In erster Linie profitieren Sie persönlich von dieser Liste. Im Falle eines Einbruchdiebstahls werden Sie sowohl seitens der Polizei als auch von Ihrer Hausratversicherung – sofern Sie eine solche im Vorfeld abgeschlossen haben – zu den entwendeten Gegenständen befragt. In der Aufregung stellt dies für viele alles andere als eine einfache Aufgabe dar. Das Wertgegenstandsverzeichnis ermöglicht Ihnen die gezielte Überprüfung. So werden Sie keinen Ihrer Schätze vergessen.       

Die detailliert aufgeführten Informationen unterstützen dann die Polizei bei ihren Ermittlungen. Bei Sicherstellung des Diebesguts erleichtert die Liste die Identifizierung sowie die Zuordnung der Wertgegenstände zu deren rechtmäßigem Eigentümer. Für die Wiedererkennung ist es ebenfalls äußerst hilfreich, wenn Sie Ihre Wertsachen kennzeichnen, beispielsweise durch Gravur, mit Marker oder auch mit unsichtbarer Tinte. Dies erschwert dem Dieb zusätzlich den Weiterverkauf der Ware.

Für Ihre Hausratversicherung ist das Wertgegenstandsverzeichnis im Schadensfall von Nutzen, da es die Wertermittlung der abhanden gekommenen Gegenstände enorm erleichtert und so die Schadensregulierung beschleunigt. Halten Sie Ihre Liste jedoch stets aktuell, denn für nachträglich als gestohlen gemeldete Wertsachen muss die Versicherung nicht einstehen.

Welcher Aufbewahrungsort ist geeignet?

Aufgrund der Sensibilität der im Wertgegenstandsverzeichnis festgehaltenen Daten, sollten Sie für dessen Aufbewahrung einen sicheren Ort, möglichst außerhalb Ihrer eigenen vier Wände wählen. Zu empfehlen sind eine Vertrauensperson oder ein Bankschließfach.

Hier geht es zu weiteren nützlichen Infos zum Thema: Einbruchsicherung & Prävention

Von Lesern empfohlen:

Verhalten bei Einbruch

Verhalten bei Einbruch

Verhalten bei Einbruch – wenn der Alptraum zur Realität wird… Sie kommen nach Hause und …